Birkengold

 

 

Für Hunde ist es giftig bitte aufpassen ... !!!

Wir haben von der Firma Birkengold dieses tolle Testpaket erhalten .. Vielen Dank ...

 

Hier findet ihr Birkengold:

http://www.birkengold.at/

Auch bei Facebook zu finden :

https://www.facebook.com/birkengold/?fref=ts

Über Birkengold

Birkengold ist ein Süßungsmittel aus natürlichen pflanzlichen Rohstoffen. Es sieht aus und schmeckt wie Zucker und ist genauso süß. Seine positiven Eigenschaften für die Zähne sind durch viele Studien belegt. Da es kaum einen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel hat, ist es bei Diabetikern besonders beliebt.

Birkengold besteht aus reinem europäischen Xylit, das aus den nährstoffreichen Fasern der Birkenrinde gewonnen wird. Xylit kommt in der Natur nicht nur in Birkenrinde, sondern auch in verschiedenen Gemüse- und Obstsorten vor. Der menschliche Körper synthetisiert in der Leber täglich etwa 15 Gramm.

Birkengold eignet sich ideal zum Backen, zum Süßen von Getränken, Marmeladen und Desserts. Bei Rezepten wird Zucker einfach durch die selbe Menge Birkengold ersetzt.


Birkengold Natürlich kein Zucker

  • Süßt und schmeckt so gut wie Zucker
  • Enthält 40 % weniger Kalorien als Zucker
  • Ist von natur aus Zuckerfrei
  • Hält die Zähne gesund

Birkengold ist ein finnisches Qualitätsprodukt aus pflanzlichen Rohstoffen . Es wird aus der Rinde von Birken und Buchen gewonnen.Im skandinavischen Raum erfreut sich " Birkenzucker" als Alternative zu Zucker schon lange großer Beliebtheit.

 

 

Birkengold ist genausu so süß und schmeckt so gut wie Zucker , weist jedoch eine Vielzahl positiver Eigenschaften auf . So hat es im Vergleich zu Zucker 40 % weniger Kalorien und es hält Zähne gesund. ** Denn werden Speisen und Getränke mit Xylit gesüßt trägt das zur Erhaltung der Zahnmineralisierung bei


Da wir sehr gerne zur Weihnachtszeit Kekse backen. Kam es sehr gelegen diesen " Xylit Zucker " auszuprobieren . Wir haben ihn genauso verwendet wie üblichen Zucker .

Unsere Kekse sind gut gelungen und schmecken hervorragend. Einen Unterschied zu herkömmlichen Zucker schmeckt man nicht.

Sie sind genauso wie vom Geschmack her wie immer .

Bloß der Unterschied ist , dass man in diese nun mit ruhigerem Gewissen reinbeißen kann . :)

Denn jeder weiß diese Nascherei ist ansonsten sehr kalorienreich! Mit Birkengold deutlich weniger.

Mein Freund hat auch seinen Kaffee, mit Birkengold gezuckert selbst da schmeckt es ihm sehr gut .


Birkengold stellt nicht nur ersatz Zucker her sondern hat auch im Sortiment Zahnkreide .

 

Ja ihr habt richtig gelesen Zahnkreide :)

Ich habe zuvor noch nie etwas davon gehört und war sehr neugierig .

 

  • Zutaten /Ingredients
  • Calciumcarbonat
  • Xylit
  • Pfefferminzpuler
  • Ingwerpulver
  • Nelkenpulver

Anwendung:

Die leicht feuchte Zahnbürste einfach in die Zahnkreide drücken und damit  die Zähne putzen.


                           Unser Fazit :

Der Xylit " Zucker" hat uns sehr begeistert und man sollte sich wirklich mal Gedanken machen ihn nicht gegen herkömmlichen Zucker auszutauschen. Da es viel gesünder ist , wenn man mal bedenkt wie viel Zucker schon in unseren Lebensmitteln vorhanden ist . Sollte man sich nicht noch extra damit ( ich sage mal ) zustopfen. Wenn es auch eine bessere Alternative gibt . Unsere neue Alternative heißt Birkengold .

Nun kommen wir zu der Zahnkreide . Da müssen wir leider sagen das es nichts für uns ist . Der Geschmack und das Gefühl auf den zähnen empfinden wir als unangenehm . Vielleicht ist es auch das ungewohnte ?

Aber es ist halt von Mensch zu Mensch anders vielleicht seid ihr ja sogar begeistert davon wenn ihr Zahnkreide verwendet. Auf jeden Fall ist der Onlineshop Birkengold sehr zu empfehlen dort findet ihr zahlreiche Produkte die für die Gesundheit besser sind wie manch anderer Produkte. Schaut doch mal euch im Shop um ....Dort findet ihr auch tolle Rezepte .

Wir vergeben für Xylit 5 von 5 möglichen Sternen und für die Zahnkreide leider nur 1 Stern ....

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    .... (Samstag, 30 Januar 2016 15:37)

    Karin Genzke (Donnerstag, 17 Dezember 2015 13:47)

    Diesen Birkenzucker kenne ich noch nicht. Für mich, als insulinpflichtiger Diabetiker, ist der Bericht sehr interessant. Damit könnte ich mal sündigen, ohne jedes Mal enorme Mengen Insulin zu spritzen. Toll finde ich, dass damit gebacken und gekocht werden kann, ohne die Rezepte zu ändern oder der Geschmack verfälscht wird. Ich werde mich gleich mal im Online - Shop umsehen und eine Tüte zum probieren bestellen.
    Ich hoffe, dass es für mich "die" Alternative zum Zucker ist, denn ich hasse Industriesüßstoff.
    #2

    Sabine Schneider (Donnerstag, 17 Dezember 2015 19:50)

    Wow klingt ja Klasse. Muss gleich mal schaun wie das preislich ist. Danke für den tollen Bericht
    #3

    Sabine Auer (Montag, 28 Dezember 2015 23:38)

    Dein Blog ist wirklich prima. Vielen Dank für diesen interessanten Testbericht. Du gibst dir wirklich sehr viel Mühe. Der Bericht hat mir sehr gut weitergeholfen. Ganz lieben Dank dafür. Ich werde immer wieder bei dir reinschauen. ❤
    #4

    Petra Helene/ Heleneswelt (Dienstag, 29 Dezember 2015 07:18)

    Ich kenne diese Marke noch gar nicht, aber hört sich vielversprechend an, ich gehe auf den link zu der Firma und informiere mich, danke für den Tipp und liebe Grüße von Petra Helene /Heleneswelt

  • #2

    ... (Samstag, 30 Januar 2016 15:38)

    #5

    Karen (Dienstag, 29 Dezember 2015 16:31)

    Das schmeckt bestimmt ganz klasse.
    #6

    Melanie Röckl (Freitag, 01 Januar 2016)

    Das liest sich ja mal toll, hab auch schon einige Süssungsmttel versucht. Wie Süßstoff, Stevia , die üblichen halt. War /bin damit gar nicht zufrieden, werde mit Sicherheit Birkengold ausprobieren.
    #7

    Markus (Samstag, 02 Januar 2016 00:13)

    Vor kurzem kennengelernt und ich kann die Marke nur weiter empfehlen =)
    #8

    Melly Curi (Samstag, 02 Januar 2016 11:55)

    Das ließt sich total lecker und klingt nach einem guten Zuckerersatz.
    #9

    Bärbel (Samstag, 02 Januar 2016 13:52)

    Also die Zahnkreide klingt für mich auch sehr befremdlich, doch wenn's hilft...
    #10

  • #3

    ... (Samstag, 30 Januar 2016 15:38)

    Romy J. (Montag, 04 Januar 2016)

    Wow, von Zahnkreide habe ich auch noch nie gehört. Schade, dass sie bei euch durchgefallen ist. Sollte es sich ergeben, würde ich sie wohl trotzdem mal probieren. Kann man ja für Notfälle (Zahnpasta leer) im Schrank behalten. :P
    #11

    Judith Scheuren (Dienstag, 05 Januar 2016 09:02)

    Hmm, das schmeckt bestimmt lecker, muss ich auch mal ausprobieren :-)
    #12

    Tobias (Dienstag, 05 Januar 2016 10:34)

    Sieht wirklich interessant aus! :) Danke für den tollen Bericht!